Reiseübelkeit bei Kindern

Kinder sind besonders gefährdet, die Symptome der Reisekrankheit am eigenen Leib zu erfahren. Neun von zehn Heranwachsenden unter dem zwölften Lebensjahr leiden unter Reiseübelkeit. Experten gehen davon aus, dass bei 8-jährigen Kindern in etwa 80 Prozent der Fälle damit gerechnet werden muss, dass sich Schwindel, Müdigkeit, Übelkeit und Erbrechen auf der Reise einstellen.

Folgende Faktoren könnten für das häufige Auftreten der Reisekrankheit bei Kindern eine Rolle spielen:

  • Besondere Sensibilität des Gleichgewichtsorgans bei Kindern
  • Unzureichendes Training des Gleichgewichtsorgans von Kindern
  • Noch nicht abgeschlossene Entwicklung des Gehirns

Interessant: Säuglinge und Kleinkinder bis zu 2 Jahren sind in der Regel nicht betroffen, da das Gleichgewichtsorgan noch nicht vollständig entwickelt ist.

Hier finden Sie die besten Tipps gegen Reiseübelkeit bei Kindern.

Reiseübelkeit bei Frauen

Frauen zählen ebenfalls zur Risikogruppe, wenn es um das Thema Reisekrankheit geht. Hier scheinen hormonelle Faktoren eine gewisse Rolle zu spielen. So tritt die Übelkeit auf Reisen bei Frauen vor allem zu Beginn der Menstruation und während der Schwangerschaft auf. Gut zu wissen: Mit dem Alter lässt die Neigung zur Reisekrankheit in der Regel nach – bei Personen über 50 Jahren ist die „Kinetose“ eher die Ausnahme als die Regel.

Weitere Personengruppen, die häufiger von Kinetose betroffen sind

Ebenfalls häufiger von Reiseübelkeit betroffen als der Durchschnitt sind:

  • Migräne-Patienten
  • Ängstliche Personen
  • Personen mit Flugangst (in Bezug auf Flugkrankheit)

Auch wenn die Übelkeit auf Reisen bereits in der Vergangenheit ein Thema war, kann dies für künftige Reisen eine Art negative Erwartungshaltung provozieren. So gehen Wissenschaftler davon aus, dass Personen, die bereits mit der Erwartung der Reiseübelkeit an Bord eines Schiffes gehen oder in ein Auto einsteigen, tatsächlich auch häufiger von dieser ereilt werden. In seltenen Fällen reicht dann bereits der Anblick eines Schiffes, Autos oder Flugzeugs aus, um erste Symptome hervorzurufen.