Seekrankheit, Flugkrankheit & Co.: Folge eines Verarbeitungskonfliktes im Gehirn

Bei der Reisekrankheit kommt es zu unterschiedlichen, sich widersprechenden Sinneseindrücken, die als Signal an das Gehirn weitergegeben werden. Dies geschieht dann, wenn unser Gleichgewichtssinn widersprüchliche Reize von den Augen, den Bewegungsmeldern in den Muskeln und der Haut und vom Gleichgewichtsorgan im Innenohr bekommt und diese an das Gehirn „funkt“.

Zum besseren Verständnis ein Fallbeispiel:

Sie befinden sich auf einem Kreuzfahrtschiff, Ihre Kabine liegt unter Deck und besitzt kein Fenster und keinen Außenbalkon. Der Seegang ist relativ stark. Was passiert nun? Ihre Augen nehmen in der Kabine unter Deck wahr: „Ich befinde mich in einer ruhigen Umgebung“. Ganz anders aber das Signal unseres Gleichgewichtsorgans und der Sensoren der Muskulatur. Hier werden „Schaukeln, Schwanken und Bewegung“ an das Gehirn weitergegeben. Der Sinneskonflikt im Gehirn ist vorprogrammiert. Die Folge: Es kommt zu einer Stressreaktion des Gehirns und im Zuge dessen zu einer Ausschüttung von Botenstoffen wie Histamin. Und hier hat die Reisekrankheit ihren Ursprung: Histamin stimuliert das Brechzentrum im Gehirn – die Reiseübelkeit (in diesem Fall die Seekrankheit) nimmt ihren Lauf.

Dasselbe Prinzip finden wir auch vor, wenn wir das Beispiel „Übelkeit beim Autofahren“ näher betrachten: Unser Gleichgewichtsorgan signalisiert wieder Bewegung – gerade auf einer kurvigen Strecke oder im Stop and Go Verkehr. Wenn wir allerdings beim Autofahren auf einen Gegenstand im Auto fixiert sind (z.B. Buch oder Straßenkarte), ruhen unsere Augen auf einem unbewegten Gegenstand. Der Sinneskonflikt Bewegung versus Ruhe ist perfekt – und die Übelkeit im Auto tritt ein.

Reiseübelkeit: Risikofaktoren

Der Verarbeitungskonflikt im Gehirn ist also die Basis für die Entstehung der Reiseübelkeit. Hinzu kommen weitere Faktoren, die das Risiko für die Reisekrankheit erhöhen können. Dazu zählen unter anderem:

  • Alkoholkonsum vor Reisebeginn
  • Zu fettige, schwer verdauliche Mahlzeiten kurz vor Reiseantritt
  • Leerer Magen bei Reisestart
  • Schlafmangel
  • Kaffee
  • In der Bahn oder im Bus: Platz entgegen der Fahrtrichtung
  • Auf dem Schiff: Fensterlose Kabine

Hier finden Sie alles über die unterschiedlichen Formen der Reisekrankheit sowie die Möglichkeiten zur Behandlung von Reisekrankheit.