Superpep® Reise Kaugummi-Dragées 20 mg: Hinweise

Gegen Reiseübelkeit haben sich Superpep® Reise Kaugummi-Dragées 20 mg bewährt.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

In diesen Fällen dürfen Superpep® Reise Kaugummi-Dragées 20 mg nicht angewendet werden

  • Überempfindlichkeit (Allergie) gegenüber Dimenhydrinat, anderen Antihistaminika, Levomenthol oder einem der sonstigen Bestandteile von Superpep® Reise Kaugummi-Dragées 20 mg
  • Akuter Asthma-Anfall
  • Grüner Star (Engwinkelglaukom)
  • Nebennierentumor (Phäochromozytom)
  • Störung der Produktion des Blutfarbstoffs (Porphyrie)
  • Vergrößerung der Vorsteherdrüse (Prostatahyperplasie) mit Restharnbildung
  • Krampfanfälle (Epilepsie, Eklampsie)
  • Bronchialasthma oder andere Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen

Für den Fall, dass derzeit andere Arzneimittel eingenommen werden bzw. diese vor kurzem eingenommen wurden, ist der Arzt oder Apotheker zu informieren – auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Hinweise zur Anwendung bei Kindern

Superpep® Reise Kaugummi-Dragées 20 mg sind für Kinder ab 6 Jahren zugelassen.

Allerdings ist grundsätzlich zu berücksichtigen, dass bei Kindern der sichere Umgang mit Kaugummis Voraussetzung für die Anwendung ist.

Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren dürfen Superpep® Reise Kaugummi-Dragées 20 mg nicht einnehmen (Risiko für einen Kehlkopfkrampf).

Hinweise zur Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit

Superpep® in der Schwangerschaft:

Superpep® Reise Kaugummi-Dragées 20 mg dürfen in der Schwangerschaft nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt eingenommen werden und nur, wenn dieser eine Einnahme für unbedingt erforderlich hält.

Der Grund: Dimenhydrinat (Wirkstoff in Superpep® Reise Kaugummi-Dragées 20 mg) kann vorzeitige Wehen auslösen.

Superpep® in der Stillzeit:

Da bei der Einnahme von Superpep® Reise Kaugummi-Dragées in der Stillzeit unerwünschte Wirkungen auf das gestillte Kind nicht auszuschließen sind, sollten die Reisekaugummis in der Stillzeit nicht eingenommen werden. Andernfalls müsste in der Zeit der Einnahme abgestillt werden.

Der Grund: Dimenhydrinat geht in die Muttermilch über.

Beachten Sie dazu auch die Gebrauchsinformation.